Projekte

Anzeige # 
  • Schülerzeitung 01

    27. Juni 2019 Nicklas Projekte
    Tataaa, die erste Ausgabe unserer Schülerzeitung zum Herunterladen:

    1. Ausgabe

     

     

    Weiterlesen:
  • Hockeytrainingslager 2019

    03. Juni 2019 Nicky Projekte

    Das Hockeytrainingslager

     

    Unser Hockeytrainingslager fand vom 17.5.- 18.5. 2019 statt. Wir trafen uns am Freitag um 17.00 Uhr in Köthen. Als erstes wurden die Zelte aufgebaut, in denen wir dann übernachteten. Zum Abendbrot haben wir gegrillt. Vor dem Grillen haben wir das erste Mal auf dem Kunstrasenplatz trainiert.

     

    Als wir am morgen aufwachten, haben Fenja und ich sofort unsere Schläger und einen Ball genommen und vor dem Frühstück das zweite Mal trainiert. Danach ist Frau Hoffmann zum Brötchen holen gefahren. Das Frühstück gab es , genau wie das Gegrillte draußen. Es gab Frühstücksbrötchen mit Marmelade, Nutella, Wurst, Käse, Blaubeeren und noch vieles mehr.

    Nachdem wir genug gegessen hatten, ging es zum dritten Training auf den Platz.

    In der Mittagspause gingen Frau Hoffmann, Daniel, Jenny, Fenja und ich ins Schwimmbad chillen.

    Im Schwimmbad aßen wir auch zu Mittag.

    Um 14 Uhr trafen wir uns zum vierten Training auf dem Platz. Aber das Problem war, der Kunstrasen war bei der Hitze schon ausgetrocknet. Also rief Frau Hoffmann den Platzwart an und bat ihn, den Sprenger anzumachen. Das tat er auch, aber er musste sofort wieder los, weil ein wichtiges Fußballspiel im Fernsehen lief. Gegen 17 Uhr kamne die Eltern, Großeltern, Freunde oder Verwandte, um ihren Hockeyspielern noch zu zuschauen und sie dann abzuholen. Und schon war es leider vorbei.

    Ich fand das Hockeytrainingslager super schön. Ich möchte das nächste Mal auf jeden Fall wieder mitkommen. Alle die aus dem Hockeyteam , die nicht mit dabei waren, haben echt etwas verpasst.

     

    Lisa Wehling 5 /4 

    Weiterlesen:
  • Rafting 2019

    31. Mai 2019 Nicklas Projekte

    Mitgas Schüler Rafting 2019

     

    Arne, Nils, Erik, Paul, Elias, Ben, Alina, Daya und Franziska aus der Klasse 8/1 durften am 15.05.2019 in Begleitung ihrer Sportlehrerin, Frau Hoffmann, am Mitgas Schüler Rafting in Markkleeberg teilnehmen.

    Vor dem Start bekamen alle Schüler einen eng anliegenden Neoprenanzug, passende Schuhe, eine feste Schwimmweste und einen stylischen Helm, zur Sicherheit. Insgesamt starteten 12 Teams aus unterschiedlichen Schulen der Region gegeneinander. Frau Hoffmann hatte sich für uns einen lustigen Teamnamen ausgedacht. Wir wurden für diesen Wettbewerb die „Happy Hippos“ genannt. Unser Boot haben wir auf den grandiosen Namen „Leonie“ getauft. Jedes Team bekam einen Guide an die Seite gestellt. Unser Guide war Albrecht. Er war herausragend und brüllte uns auf den fünften Platz beim Zeitfahren. Albrecht hatte sich für uns einen Motivationsspruch ausgedacht. Vor Beginn unserer Rennen riefen wir laut im Chor “ Happie! Hippos! Die gute! Leonie! Danke! Bitte!“

     

    Zu Beginn des Turniers hatte jedes Team die Möglichkeit, sich zwei Runden einzufahren, um sich an die Gegebenheiten zu gewöhnen. Danach startete das Zeitrennen. Auch hier wurden zwei Runden absolviert. Nach diesen vier Runden wurde eine fünfundvierzigminütige Pause eingelegt. Unsere Teammitglieder konnten sich etwas erholen und eine heiße Dusche genießen. Um 12 Uhr startete dann die KO-Runde, das sogenannte „Mario-Cart-Rennen“. In diesem Rennen sind jeweils drei Teams um die Wette gefahren. Im ersten Rennen gewann unser Team. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte unser Team-Guide Albrecht. Mit diesem Sieg zogen wir in die nächste Runde ein. Leider mussten wir hier auf unseren Guide verzichten. Nach einem grandiosen Start unserer Mannschaft lenkte unser Ersatzguide unser Boot in ein Hindernis. Damit hatte das gegnerische Team die Möglichkeit, unseren 20 Meter Vorsprung aufzuholen und zog schließlich an uns vorbei. Nach diesem verlorenen Rennen blieb uns nun leider nur noch das Wettrennen um Platz 5. Dieses konnten wir nun wieder mit unserem Guide Albrecht absolvieren. Schließlich gewannen wir das Rennen und konnten den 5. Platz erzielen. Um 13:15 Uhr fand die Siegerehrung statt.

     

    Trotz des kühlen Wetters und der gefühlt eisigen Wassertemperatur hat dieser Tag allen sehr viel Spaß gemacht.

     

    Ben Nötzel 8 /1

    Weiterlesen:
  • Zweifelderball -

    21. Juni 2018 Lehrer Projekte

    Stadtpokalfinale Zweifelderball

     

    In vier Stützpunkten erfolgte im Laufe des Schuljahres die Vorrunde im Zweifelderball. Die jeweils erstplatzierten Jungen und Mädchen der 5./6. Klassen qualifizierten sich für die Endrunde am 21.06.2018 auf den Sportplätzen der SG Buna.

    Den Mädchen des HDG gelang der Einzug ins Finale.

    Mia Münch, Charlotte Krause, Mia Laue, Emelie Stamm, Lea Murke, Adele Wenige, Hannah Raufuch, Theofine Wiedemann, Karla Seidel, Swenja Reichelt, Emelie Philipp und Emma Markwart vertraten unsere Schule beim Pokalfinale.

    Werfen, Fangen, Ausweichen, Rennen, Kombinieren, Taktieren und möglichst gewinnen -- das wollten alle qualifizierten Mannschaften.

    Der Sieg ging verdient an das ELG.

    Stolz können wir auf Platz zwei verweisen!

    Ich danke nochmals allen Mädchen und wünsche schöne Ferien.

     

    Euer Sportlehrerteam

     

    B. Hoffmann

     

     

    Weiterlesen:
  • rafting_2017_1

    14. Juni 2017 rafting_9_2 Projekte

    Rafting-Wettbewerb 2017

     

     

    Wir, die Klasse 9/2 vom Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium, traten am 17.05.2017 im Kanupark Markkleeberg zum alljährlichen Rafting-Wettbewerb an.

     

    Trotz praller Sonne und großer Anstrengung konnte sich unser Team „Happy Hippos“, bestehend aus Annika Kiehn, Maxie Meikowski, Emelie Wohlfahrt, Sophie Stobernack, Maximilian Thiersch, Tjard Plesch und Alexander Bredehorn-Mayr, gegen die anderen 11 Mannschaften durchsetzen und den 1. Platz im Zeitrennen belegen, mit einer Zeit von 89 Sekunden.

     


    Durch unseren Sieg haben wir uns für das große Finale am 30.05.2017 qualifiziert, an dem unser Team teilnehmen wird.

     

    Finale Rafting-Wettbewerb 2017

     

      

    Am 30.05.2017 nahm unsere Mannschaft am großen Finale des Rafting-Wettbewerbs im Kanupark Markkleeberg teil. Unser Team „Happy Hippos“, bestehend aus Sophie Stobernack, Emelie Wohlfahrt, Annika Kiehn, Maximilian Thiersch, Tjard Plesch, Alexander Bredehorn-Mayr und Vincent Wagner konnte sich leider nicht gegen die 11 anderen Mannschaften durchsetzen, allerdings war der Tag wunderschön und trotz des schlechten Wetters hatten wir viel Spaß.

     

    Weiterlesen:
  • Weihnachtswerkstatt

    20. November 2016 ok Projekte

    Weiterlesen:
  • Trip to

    04. September 2016 Lehrer Projekte

    Trip to the Language Farm Altkünkendorf , Class 7/3,  6 - 10 June 2016

     Monday

    Our class met at the train station at 8 o’clock. After the parents said goodbye the class went to the trains. We went with three trains and after we arrived at the final train station we took a bus to finally get to the language farm. Before we were allowed to go inside we were told the rules and got new names. The names are for example famous English bands.

    There are 6 counsellors at the language farm: Jake and Erin from Australia, Jon and Dean from England, Adzee from the Republic of Ireland and Chris from Northern Ireland.

    Before we got our food for lunch we went to our rooms. We had spaghetti for lunch. Before every meal one group has to do a meal presentation. This is a story in which they tell us where the food comes from and what is in the food.

    After lunch we were told our project groups. We could choose from the following:  making a ginger bread house, hip hop, making a big map of the language farm, Aboriginal dot painting and making our own musical instruments.

    Then we had free time and we always played table tennis in our free time. After the free time we worked in our project groups for the first time. Later we also met in our language groups.

    In the evening we had burgers for dinner. The food was very delicious. After dinner we sat at the fire, sang some songs, had some free time and then we slept

    Yorrick, Uwe, Tim

    Tuesday – Australia Day

    We woke up with music a 7.30 am. After that we had a morning circle at 8 o’clock where we held hands. There was a saying for every day and the saying for Tuesday was: “Those who lose dreaming are lost”. After the morning circle we had breakfast – prepared by Jake and Erin. They made pancakes but there was a meal presentation before we ate. The pancakes were very delicious.

    After breakfast we washed our faces and brushed our teeth. Then at 9’clock we worked in our small language groups, we did the household chores but for some people it was boring. When we were all finished, Jake had a presentation for us about Australia. He told us a typical Australian saying. It sounds very funny. At 11 o’clock we chose a theatre play in our small language groups for the last day before we go home. At 11.30 we trained basketball on a field. Jake’s group prepared food for us.

    After we came back to the house, they made a meal presentation and we had baked potatoes for lunch. At 3 ‘clock we worked in our project groups: amazing gingerbread house, clap clap boom, hip hop, dot painting and mega map. We all thought that it was very funny and we all had good results.

    The next point on the programme was at 5 pm. We had our small language groups again and practices our theatre plays. After that we had our baseball match but Erin’s group prepared dinner for us. We had a meal presentation and Asian noodles for dinner. They were really good.

    Later in the evening we sat around the fire and sang new songs. Then we did the last thing for this day: we went on a night walk. There were four wise people (the counsellors) who told us something about our future. It was interesting and funny.

    After that we went back to the language farm and had to sleep.

    Everything on this day was nice and we all had fun.

    Wednesday – UK Day

    At 7.30 am in the morning we woke up with “wonderful” music. The saying for today was: “When life gives you lemons, make lemonade.” It means that when you have a problem, make the best of it, look at the positive.  After the morning circle we had an English breakfast. An English breakfast is made of egg, tomato, mushrooms, toast with butter and beans in tomato sauce.

    At 9 am we met in our small language groups to do our duties. Then Dean and Jon told us something about Great Britain. After that we played cricket near the language farm. At the same time Dean’s group cooked lunch. After lunch we had 90 minutes of free time. Most children played table tennis. Then the groups met to do their projects. After that we played cricket again and Jon’s group cooked dinner. For dinner we had Shephard’s pie which was made of mashed potatoes, cheese and soy meat. Before we went to bed, we watched a movie (“Mathilda”). The best thing of the day was to play cricket.

     Ellen, Helene, Jenny, Carolin, Pia

     

    Thursday – Ireland Day

    Thursday was Ireland day. We were woken up with music by our counsellors at 7.30 am. At 8 o’clock we had our morning circle. The saying of the day was: “Many hands make light work”. It means that more people can do the work faster and that teamwork is important.

    After the morning circle we had an Irish breakfast. It’s called porridge. It was very delicious.

    After breakfast we had our duties. Some had to clean the kitchen for example. Then Chris and Adzee had their presentation about Ireland. It was very interesting. At about 11 o’clock we went hiking. First we went to a protected forest. We walked about 3 hours till we had our lunch break. For lunch we had sandwiches and lemonade. The sandwiches were yummy.

    After that we walked for another two hours till we got to the lake. It was very hard but it was fun too. At the lake, most of us went swimming. The cold water was very nice. We also ate ice cream there. After about 2 ½ hours we went back home.

    Then we had dinner. After we ate we practiced in our language and project groups. For the presentations we went to a little church. First we had the language group presentations and then the project group presentations. For the last presentation we went back to the house. The presentations were very nice and funny. After this hard day, we had a fire and ate marshmallows. We sang songs and relaxed a bit. We all went to bed very tired but happy too. 

    Fiona, Josephine, Lina, Mia, Hanna

    Friday – the trip back home

    Friday was the last day of the class trip. After we woke up, the counsellors gave us time to pack our things. The morning circle began late – at about 9 o’clock. The wisdom of the day was “Every end is a new beginning”. After the morning circle we had breakfast. The counsellors made French toast for us. French toast is made with milk, eggs, sugar, butter and a little bit of salt.

    The last thing we did at the language farm was a quiz about the countries the counsellors came from. We wanted to get our luggage and go to the bus stop but before we made a goodbye circle and repeated all the wisdoms of this week. The bus took us to the train station. To get home we had to change trains a lot and they were all very full. We arrived in Halle at half past 5 and everyone said goodbye and went home.

    The time at the language farm was a great time for everyone.

    Jannik, Erich, Leander

    Weiterlesen:
  • Ehemaligentreffen 2016

    23. August 2016 Lehrer Projekte

    Ehemaligentreffen!!!!!!        5.11.2016

    Am 5.11. stehen für alle ehemaligen Absolventen und Lehrer unsere Schule die Türen von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr offen.

    Getränke und ein kleiner Imbiss werden bereitgestellt.

    Von 11:00 Uhr bis 11:30 Uhr führen Schüler ein Programm auf.

    Wir heißen alle „Ehemaligen“ herzlich Willkommen!

     Die SchülerInnen und LehrerInnen des Johann Gottfried Herder Gymnasiums freuen sich auf Ihren Besuch.

    Weiterlesen:
  • Aktion!Kidz

    18. August 2016 Schüler Projekte

    „Aktion!Kidz“ – Projekt der Klasse 5/3 

    Kurz vor den Sommerferien sind die 29 Schüler und Schülerinnen der Klasse 5/3 noch einmal richtig aktiv geworden. Um auf Kinderarbeit in anderen Ländern aufmerksam zu machen, „arbeiteten“ sie selbst gegen Spenden. In den beiden  Supermärkten Rewe und Lidl in der Krausenstraße halfen sie beim Einräumen der Waren, beim Putzen, Sortieren  oder beim Falten der Pappen. 

    Vor den Geschäften boten andere Kinder selbstgebackene Muffins an oder putzten den Kunden die Autoscheiben, wofür sie von den meisten mit großzügigen Spenden belohnt wurden. Das Geld geht an ein Projekt der Kindernothilfe in Pakistan. Kinder, die dort in Bergwerken arbeiten müssen, um ihre Familien zu unterstützen, sollen in einem Lern-und Spielzentrum die Chance bekommen, durch Bildung aus dem  Armutskreislauf ausbrechen zu können.  

         

      Die Klasse 5/3 hatte sich in Vorbereitung auf den „Aktion!Kidz“-Tag über die Situation der Kinder in Pakistan informiert und konnte den  Spendern so den Zweck ihrer eigenen „Kinderarbeit“ erklären. Die Aktion fiel auch ins Auge, da die Jungen und Mädchen alle auffällige T-Shirts mit dem Logo der Kindernothilfe trugen. Sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Aktion selbst half uns der Arbeitskreis Halle der Kindernothilfe. Insgesamt kam an diesem Projekttag die beeindruckende Summe von 1040,34 € zusammen.Neben den Stolz auf den finanziellen Erfolg tritt bei allen Schülern und Schülerinnen auch das gute Gefühl, etwas Sinnvolles für andere getan zu haben.Ein besonderer Dank gilt den beiden Großspendern Lidl und Rewe. Wir danken auch der Aral-Tankstelle in der Volkmannstraße, die uns für das Scheibenputzen ausgestattet hat. 

     

    Weiterlesen:
  • Creeps

    23. Mai 2014 ok Projekte

    Creeps - "The world is waiting for you!"

    Das ist das Motto einer Casting - Show, in der sich drei Mädchen, die charakterlich verschiedenen nicht sein könnten, vorstellen.

    Die beiden zynischen Redakteure heizen den Wettbewerb immer mehr an, so dass es am Ende eine Überraschung gibt.

    Besetzung:

       Petra  Jette Weißenbeck
     Lisa Foltys

     6/1
     6/3

       Maren  Sophie Kannewurf
     Anna Köhler

     7/1
     7/3 

       Lilli  Luisa Preuß, Helena Kleine 
     Paula Knothe 

     7/1, 7/4 
     6/1
     
       Redakteure  Jessica Strauß
     Ewa Pietsch

    10/3 
     6/1 

       Moderator/ Kameramann  Peter von Lampe

     7/4 

       Technik  Christoph Schnell 

     6/3 

    Weiterlesen: